Prolog

aus dem Buch
Drei Monate im August

von Max Claro, HELLER VERLAG, ISBN 978-3-929403-45-9


Die Charaktere in diesem Buch sind anonymisiert. Jede Übereinstimmung mit real existierenden Personen ist rein zufällig. Die Namen Zentral-, Nord-, Süd-, Ost- und Westklinikum wurden ebenso frei erfunden wie der private Rettungsdienst Berger Ambulanz und der Funkrufname des Einsatzfahrzeugs. Die Bezeichnung Bezirkskrankenhaus steht deutschlandweit für psychiatrische Fachkliniken. Dort angesiedelte Handlungen des Romans haben nichts mit tatsächlichen Vorkommnissen in psychiatrischen Einrichtungen in und um München zu tun. Illegale Verhaltensweisen der Figuren in diesem Roman sind, sofern sie tatsächlich stattgefunden haben, längst verjährt. Von einer Nachahmung wird dringend abgeraten.
Den Artennamen Südamerikanische Königskakerlake gibt es nicht. In Wirklichkeit handelt es sich hierbei um die Art Periplaneta Americana, auf die alle beschriebenen Eigenschaften und Fähigkeiten zutreffen.
Die Berufsbezeichnung und Qualifikation für Sanitäter hat sich im Laufe der Jahre mehrfach geändert: von Rettungssanitäter über Rettungsassistent bis Notfallsanitäter. Der Einfachheit halber werden die Protagonisten in diesem Buch trotz höchster Qualifikation nur volkstümlich Sanitäter genannt.
Das beschriebene, regelmäßige Lachyoga-Treff im Münchner Westpark gibt es tatsächlich. Es ist für jedermann kostenlos zugänglich. Freies Lachyoga wird zudem in vielen deutschen Großstädten und zahlreichen Metropolen weltweit praktiziert.
Zur Entschlüsselung der Fachbegriffe aus Rettungsdienst, Fallschirmsport und Luftfahrt sowie einzelner, in bayerischem und österreichischem Dialekt gehaltener Sätze dient das Glossar am Ende des Buches.